Königsschlösser- 4-Seen Runde / Ostallgäu – Tirol

Variante 1 (V1): Hegartsrieder See – Pöllatschlucht – Neuschwanstein – Hohenschwangau – Alpsee – Pinswang – Vils – Alatsee – Füssen – 45 km – 385 hm
Variante 2 (V2): Hegartsrieder See – Bannwaldsee – Pöllatschlucht – Neuschwanstein – Hohenschwangau – Alpsee – Pinswang – Vils – Alatsee – Füssen – 38 km – 350 hm

schwi_40x40

1 - 2 - 3 - 4 - 5
Schwierigkeit

erle_40x40

1 - 2 - 3 - 4 - 5
Erlebnis

hm1_40x40

385 / 385
Höhenmeter

km_40x40

45
km

zeit_40x40

3 1/4 Std.
Zeit


.

Lieblings Vorzeige-Tour: Forgensee – Königsschlösser – Alatsee

Höhenprofil Königsschlösser- 4-Seen Runde

Eine meiner schönsten Runde.

Rundtour – ja
Bike – Mountainbike od. gutes Tourenrad
Fahrzeit V1 netto- ca. 3 1/4 Stunden
Fahrzeit V2 netto- ca. 2 1/4 Stunden
Start – Ziel – Heratsrieder See / Forgensee
Zeit – März bis November
GPX-Dateidownload

Sehenswürdigkeiten: Hegratsrieder See, Bannwaldsee, Pöllatschlucht, Neuschwanstein, Hohenschwangau, Alatsee, Altstadt Füssen

Start am Hegratsrieder See. Ihr könnt den Hegratsrieder See nur von der Ostseite über Rauhenbichel und weiter nach Greit, erreichen. Von der Seite Schwangau, Brunnen, ist die Zufahrt gesperrt. Der Hegratsrieder See selbst, liegt wie ein Perle im Ostallgäu, sehenswert.

Varinate 1: Wir starten auf dem Forgensee-Radweg und fahren Richtung Norden zurück bis zur Kreuzung bei Rauenbichel, hier rechts abbiegen. In Berghof folgen wir der Radweg-Beschilderung Richtung Bannwaldsee, Füssen. Nach dem Bannwaldsee, an der Pöllatbrücke, verlassen wir den Radweg und fahren nach links Richtung B17. Diese überqueren wir direkt an der Brücke und fahren auf dem rechten Pöllatufer weiter.
Bald kommt die alte Gipsmühle in Sicht, hier kann man das alte Mühlrad noch besichtigen (Zugang von hinten). Nach der Mühle links, empfehle ich den kurzen Abstecher den Ausgang der Pöllatschlucht, sehenswert. Wir fahren am Waldrand leicht bergab Richtung Königsschlösser.

Der Trubel an dieser Kreuzung ist immer so… Achtung ferngesteuerte Touristen. Wir fahren dem Menschenstrom folgend, bergauf Richtung Hohenschwangau, Alpsee. Am See geht es rechts hoch, auf der Fürstenstraße.  Nun sind die Touris wieder weg.

Berg an durch den Buchenwald und links immer wieder der Blick hinab zum See. Am Seeende tolle Abfahrt doch dann geht es noch einmal kräftig bergauf zum Grenzhäusen Bayern / Tirol. Ab hier fahren wir auf Schotter hinab zu Schluxenwirt. In der Ebene halten wir uns rechts und fahren bis zur alten Ulrichsbrücke, die wir überqueren. Den Radweg Richtung Musau folgen. Am Ortsanfang von Musau, am Bushäuschen, überqueren wir die Straße, rechts und fahren ins Ranzental Richtung Vils.

Im Vils verlassen wir den Radweg und halten uns links von der Kirche. Überqueren die Vils zur anderen Talseite. Da wo der Bergrücken die niedrigste Stelle aufweist, geht die Forststraße zum Alatsee hinauf. Am See halten wir uns rechts und erreichen die Gaststätte.
Entweder Einkehren oder gleich Richtung Osten hinab (tolle Abfahrt) nach Bad Faulenbach. Ist der Ort erreicht, fahren wir direkt am Lech an den sehenswerten Ort Füssen (Besuch lohnt) vorbei.

Schlüsselstelle Lechkraftwerk – wir kommen von Füssen und fahren unter der Lech-Staßenbrücke hindurch – hier sofort nach der Brücke, rechts hinunter, über das Kraftwerk (sonst seit Ihr auf der falschen Seeseite). Der Rest ist einfach, nur dem Forgensee-Radweg folgen und nach einer 1/2 bis 3/4 Stunde haben wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.
Tipp: Badezeug während er Saison nicht vergessen, der Hegratsrieder See eignet sich prima zu durchschwimmen.

Variante 2: Wir starten auf dem Forgensee-Radweg und fahren Richtung Süden. Nach der letzten Abfahrt, es wir flach, nehmen wir den zweiten Feldweg nach links. auf diesem fahren wir bis zur B17. An der Pfeilerbrücke erreichen wir die Route der Variante 1.

.
Virtuelles Gipfel-Panorama passend zu den Fotos 3 und 4:

Blick von Greith Richtung Füssen

Kurz vor dem Bannwaldsee

Wie Du die Panoramen selbst erstellen kannst beschreibe ich in meinen Blog „Mächeler.de„.
Lies meinen Artikel: Virtuelle Alpenpanoramen erzeugen – oder, wie heißt dieser Gipfel!
Zur Homepage: www.udeuschle.de/panoramas/

Danke an Dr. Deuschle für Daten-Freigabe.

.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.